Business-to-Consumer

Geschäftsbeziehungen, Kommunikationsvorgänge und Handelsaktionen zwischen Unternehmen und privaten Konsumenten werden heute als Business-to-Consumer (BtC oder B2C) bezeichnet. In ihrer Erscheinungsform als eine auf Privatpersonen fokussierte E-Business-Strategie können Sie sich mit BtC innerhalb des Internetmarketings ein weit gestecktes Einsatzfeld erobern, das mit der anonym bleibenden Laufkundschaft in vielfältige Interaktionen tritt.

Der elektronische Handel hat innovative Geschäftsmodelle wie elektronische Consumer-Marktplätze, Auktionen und Powershopping generiert. Produktsegmente wie Bücher, elektronische Waren, Hard- und Software sowie Kleidung begründeten den Erfolg des E-Commerce und setzten hohe Erwartungen in die Zukunft, die nicht immer erfüllt wurden. Mittlerweile will kein Unternehmen, dessen Angebot auf den Endverbraucher abzielt, auf einen Online-Shop verzichten. Da E-Commerce zwangsläufig ohne die personalisierte Ansprache des persönlichen Kundenkontakts agiert, müssen Sie dem strategischen Kundenaufbau und der Kundenbindung Ihre besondere Aufmerksamkeit schenken. Customer Relationship Management Programme sind Kernelemente des E-Commerce, und Content Management setzt Sie als ein im E-Commerce aktives Unternehmen in die Lage, Ihre Websites angesichts der Fülle an Inhalten kontinuierlich zu aktualisieren und zu optimieren.

Die Vorteile des elektronischen Handels für den Privatkunden liegen im schnellen und standortungebundenen Zugriff auf eine Fülle an Beschaffungsmöglichkeiten und der zeitlich ungebundenen und flexiblen Auswahl. Preisagenturen sowie spezielle Websites, die Preisvergleiche anstellen, schaffen eine glasklare Preistransparenz. E-Commerce-Unternehmen lassen sich daher in diesem globalen Wettbewerb von Profis unterstützen.